Kleine Chronik

1563

älteste Erwähnung der Wernshäuser Werraflößerei


Um Mitte 1800

ca 25% der männlichen Einwohner sind mit der Verfrachtung des Holzes beschäftigt


um 1850

Höhepunkt der Flößerei; 150 Flößer sind in Wernshausen ortsansässig


nach 1850

ca. 620 Personen, meist Flößerfamilien wandern nach Amerika aus;
Grund: Bau der Werraeisenbahn


nach dem 1. Weltkrieg

nur noch 4 Flößer sind in Wernshausen beschäftigt


1938

letzte Fahrt, dass heißt, "Sterbestunde" für einen Berufsstand


1992

Gründung des Flößervereins  "mittlere Werra"  Wernshausen e.V.